Kunst

Ich war die meiste Zeit meines Lebens ein Freizeitmusiker und -schriftsteller, aber in den letzten paar Jahren habe ich in diesen Bereichen nicht viel gemacht. Vielleicht, weil es eine uninspirierte Zeit war.

Lizenz

Creative Commons Lizenz

Alle Arbeiten, die auf dieser Seite veröffentlicht wurden, sind unter einer Creative Commons Attribution Non-Commercial Share-Alike Lizenz lizensierbar; Jurisdiktion: Deutschland (Klicken Sie auf das Icon für mehr Informationen)

Musik

Ich habe als Kind angefangen, Instrumente zu spielen (Blockflöte, Panflöte, Xylophon und elektrische Orgel). Als ich 1983 Computer als Musikinstrumente entdeckte, begann ich, diese statt herkömmlicher Instrumente zu verwenden.

Musik aus meiner heutigen Ära, ca. 2006-2010

Dieses Jahr habe ich einige Stücke angefangen. Dies ist mein Neuestes: PowerSong2 (Arbeitstitel), eines der vielen Stücke, die mir in den letzten Jahren im Kopf rumgespukt sind, und die ich noch nicht machen konnte. Hier ist ein Medley mit weiteren Stücken. Dies habe ich mit Renoise und ZynAddSubFX unter Windows 7 gemacht (erforderte Brücke über externes MIDI-Interface).

Hier sind noch einige von früher dieses Jahr: Juggernaut v1, Test1 v2, Test1 v1 Alle habe ich mit ZynAddSubFX, Seq24 und Ardour unter Linux gemacht.

Im Jahr 2009 habe ich einige Stücke für ein Computerspiel gemacht, das ich auf Linux oder BSD angefangen hatte, und benutzte Renoise für Linux mit den Standardinstrumenten. Hier sind sie:

Song1 (intro) — Intro-Stück, das an verschiedenen Stellen während des Gameover-Modus gespielt wird.

Song2 (In-Spiel-Musik) und Song3 (In-Spiel-Musik) und Song4 (In-Spiel-Musik) — Etwas In-Spiel-Musik.

Music aus meiner OctaMED für Windows Ära, ca. 2000-2003

Ich versuchte mit OctaMED für Windows V1 Musik zu machen, aber es hatte so viele Programmfehler, dass es fast vollständig unbenutzbar war. Aber dennoch, machte ich ein paar interessante Sachen damit. Die MIDI-Export-Funktion war zwar auch kaputt, aber die Resultate waren immerhin halbwegs benutzbar.

Banngebunden (MID) — Ein MIDI-Stück aus OctaMED exportiert, das einen MIDI-fähigen Audioplayer benötigt (wie Windoes Media Player z.B.). Ursprünglich habe ich es mit Hilfe meiner Soundblaster AWE32-Soundkarte erstellt, also werden Sie wahrscheinlich nicht hören können, wie es sich ursprünglich angehört hatte.
MIDI Renderung (MP3) mittels Gravis Soundfont.

Escape (MID) (Flucht) — Noch ein MIDI Stück, dessen letzten Teil ich erschuf, nachdem ich aus einem interessanten Traum aufgewacht war. Der volle Titel ist "Escape from the Dark World" ("Flucht aus der dunklen Welt").
MIDI Renderung (MP3) mittels Gravis Soundfont.

Cracked (Angeknackst) — Ein Instrumentalstück, dass ich mit OctaMED für Windows erschuf. Ursprünglich sollte ein richtiges Lied daraus werden, aber die Lyrik war so unerträglich traurig, dass ich mich dagegen entschied.

Do You Love Nellie (Liebst Du Nellie?) — Ein sehr fröhliches Stück, das ich machte, um ein Mädchen zu beeindrucken, aber sie wusste nix davon. Und nein, ihr Name war nicht Nellie.

Player of Games (Der Spieler) — Ein trauriges Stück, das ich für einen Zweck erschuf, an den ich mich nicht mehr erinnern kann.

Musik aus meiner OctaMED für Amiga Ära (ca. 1992-2000)

Dieser Abschnitt ist auch sehr unvollständig. Ich habe mit OctaMED Professional V5 auf dem Amiga 1000 gearbeitet, und später auf einem Amiga 3000 Computer. Ich kann mich nicht mehr erinnern, welchen Synthesizer ich in welchem Stück verwendet hatte, aber ich hatte bloss drei: Erst einen gebrauchten Roland Juno-106, dann ein gebrauchtes Kawai K4r Modul, und dann zusätzlich, ein gebrauchtes e-mu Proteus P1 Modul. OctaMED für Amiga erlaubte die nahtlose Integration von Audiosamples und MIDI, etwas, das ich bis jetzt auf dem PC noch nicht gefunden habe (einer der Gründe, warum ich momentan nicht mehr viel Musik mache).

Banngebunden I — Ursprünglich ein echtes Lied, für das ich die Audiokassettenaufnahme verloren habe (oder nicht finden konnte). Das einzige, was ich momentan habe, ist die neuaufgezeichnete Instrumentalversion. Soweit ich mich erinnern kann, habe ich dies in 1995 gemacht. Die Lyrik ging darum, Verantwortung für sich selbst zu übernehmen, um die eigenen Lebensumstände zu ändern. Ein ziemlich ermutigendes Stück. … Ich sollte es irgendwann mit Lyrik neu aufnehmen oder nach den verdammten Audiokassetten suchen. …

Borhyd — Dieses Lied hat eine lange Geschichte. Einmal, in den frühen 90ern, schrieb ich eine art Horror-Kurzgeschichte namens Borhyd, über einen Jungen der in einer dunklen Welt lebt, und ein Mädchen, das in einer hellen Welt lebt, und sie treffen Sie irgendwann an einer Grenze, die sich als Yin-Yang-Symbol herausstellt. Jeder von ihnen ernährt sich von Lichtkugeln, die dunkel in der hellen Welt, und hell in der dunklen Welt waren. Aber die Geschichte war so blutbeladen, dass es sogar mir Kopfschmerzen bereitete, sodass ich sie schon bald danach wieder löschte. Dann, um 1996 herum, hörte ich mir gerade ein Instrumentalstück von mir an namens Random Canopus (das man im Hintergrund hören kann), und plötzlich wurde dieses kleine Juwel geboren. Es erzählt die Geschichte aus dem Blinkwinkel eines Überlebenden eines Nuklearen Holocaust, und nachfolgenden Krieg, der sich von den Toten ernähren muss, um zu überleben.

Der Tag als die Sonne ausging — Dieses Lied (wahrscheinlich auch von 1996) wurde auch davon inspiriert, dass ich mir eins meiner Instrumentalstücke anhörte. Wie Borhyd, wurde es mit einem 4-Spurrekorder aufgezeichnet. Dieses Lied ist über einen Mann, der einsam durch die Menschenmengen läuft, am letzten Tag der Erde.

Ein Wintermärchen — Dies ist von 1996, und korreliert Aspekte von Religion, Politik und Wirtschaft.

Ex Temporis (Aus den Zeiten) / Ex Temporis clip — Dieses Sci-Fi-Stück ist vielleicht von 1998, kann mich grade nicht mehr erinnern, und erzählt die Geschichte eines Mannes, der unbequemen Besuch aus dem Jahr 2350 erhält, und eine Aufgabe, die Welt zu retten.

War Planet clip (Kriegsplanet) — Unvollendetes Stück von 1997. Es dreht sich dabei um eine Reihe von Visionen oder Träumen, die ich hatte, die auf einem Planet spielten, in dem Krieg ein Aspekt des täglichen Lebens war. Vor einigen Jahren rettete ich dieses Stück von einem beschädigten DAT-Band, deswegen ist der Clip so kurz. Irgendwann muss ich es mal wieder neu aufnehemen, solange ich noch einen funktionierenden Amiga-Computer habe.

Hope in 2017 clip (Hoffnung in 2017) — Unvollendetes Stück, auch wahrscheinlich von 1998. Mir gefällt es, weil es klingt wie der Soundtrack zu einem Arnold Schwarzenegger-Film! lol

Rest Your Shoulders Here (Ruh' deine Schultern hier aus) — Irgendwann hatte ich plötzlich die Idee dafür, während ich mir eins meiner alten Sonix-Stücke aus den 80ern anhörte. Es wurde irgendwie ein echtes Liebeslied. Das war 1999 oder 2000, weiß nicht mehr. Es war sogar mal auf der ursprünglichen MP3.com Webseite unter meinem Zeum Lynx Projektlabel gehostet. Es erntete sogar negative Kritik, lol. Wenn der Kritiker gewusst hätte, dass ich mich selber nicht so ernst nehme, hätte er sich wohl die Mühe nicht gemacht.

Musik aus meiner Aegis Sonix Ära (ca. 1988-1993)

Dieser Abschnitt ist größtenteils unvollständig. Ich machte viele Stücke mit Aegis Sonix, und seinem Vorgänger, Musicraft, auf dem Amiga 1000, manchmal sogar mit externen Synthesizern, die über MIDI angeschlossen waren.

Unerfüllte Liebe — Musikgewordenes privates Drama von 1993, glaube ich. Ich war in ein Mädchen verliebt, und sie erwiderte diese Liebe nicht. Ende der Geschichte. (Lustig war, dass sie dieses Stück wahrscheinlich nie gehört hat!) Ich verwendete Instrumente, die ich mit Sonix gemacht hatte, und einen externen Roland Juno-106 Synthesizer. Ursprünglich, wollte ich ein Jammerlied daraus machen, aber ich wurde nie fertig damit, zum Glück. Das wäre purer Emo gewesen!

Der Traum (Original-Version oder Instrumental-Version) — Ein Stück von 1992 aus der Perspektive eines Mannes, der eine Vision über Deutschland hatte. Ich extrahierte die Originalversion von einer alten Audiokassette.

Musik aus meiner Soundtracker-Ära (ca. 1988-1990)

Diese Musik wurde zwischen ungefähr 1988 und 1989 geschaffen, hauptsächlich mit dem TNM Soundtracker, der ein Klon des Sountrackers war, der von der TNM Demogruppe entwickelt wurde. Das Computersystem war ein Amiga 1000. Ich hatte nur sehr eingeschränktes RAM, so dass ich die Arten von Audiosamples, die ich verwenden konnte, einschränken musste. Einige Freunde von mir in jener Zeit versorgten mich mit zusätzlichen Instrumentensamples, weil trotz dass ich die meiste Zeit dieser Periode Audiosampling-Hardware hatte, benutzte ich nicht ausschließlich meine eigenen Instrumentensamples. Zwei Leute verdienen hier, erwähnt zu werden: Uwe Riedinger für einige interessante Stimmensamples (wie z.B. den Darth Vader Sound), besonders für Calooga at 5 AM, und Patrik Tiesmeyer (Ich hoffe, dass ich seinen Namen richtig geschrieben habe), für einige wesentliche Synth-Samples, die ich in Sunset on Vega verwendet habe. Die meisten der anderen Instrumentensamples waren die, die bei TNM-Soundtracker dabei waren, aber ich habe nicht wirklich eine Liste davon gemacht. Die meisten der übrigen Instrumentensamples habe ich selber gemacht, zum Beispiel sampelte ich Gitarrenklänge von Heart CDs (die oft wenigstens eine klare Note in einigen Songs hatten). Zusätzliche Erwähnung: Jürgen Ertel gab seine Stimme für Wilderness (bitte entschuldigen Sie die englischen Aussprachefehler, wir waren damals noch Teenager! )

Bitte nehmen Sie zur Kenntnis, dass die folgende Liste unvollständig ist, und dass ich nicht dazu gekommen bin, all die anderen Musikstücke zu finden und neu aufzunehmen.

Bang (Peng) — Dieses Stück mag ich am meisten. Ich verbrachte mehr als zwei Wochen damit. Ich ging jedem auf die Nerven, weil ich in jeder freien Minute daran arbeitete.

Blue (Blau) — Dieses Stück ist auch eins meiner Lieblingsstücke. Ich habe immer noch einige Melodien im Kopf, um irgendwann daran weiter zu machen.

Calooga at 5 AM (Calooga um 5 Uhr morgens) — Ein lustiges Stück, das ich und Uwe hauptsächlich zum Testen einiger Instrumenten- und Stimmklänge gemacht hatten.

Eklich — Als ich daran arbeitete, bekam ich Besuch von Uwe, und er sagte es sei "Eklich". So entstand der Name. Aber in Wirklichkeit gefällt mir das Stück eigentlich sehr.

Hot (Scharf) — Ich wollte einen Song über ein scharfes Mädchen schreiben, und schrieb stattdessen das hier. Ursprünglich wollte ich die Stimmsamples entfernen und echtes Singen hinzufügen, aber ich tat es nicht.

Mr. Fish Party Song (Herrn Fisch's Partylied) — Das war wahrscheinlich das erste Stück, das ich mit dem TNM Soundtracker gemacht hatte, hauptsächlich für Testzwecke. Aber es klang OK, also behielt ich es.

Sunset on Vega (Sonnenuntergang auf Vega) — Ein nettes kleines Stück, das ich machte, um Patrick Tiesmeyer's Samples zu testen.

Thorotoy2 — Experimentelles Stück, kann mich nicht mehr groß an es erinnern.

Wilderness2 (Wildnis) — Ein experimentelles Stück aus den späten 80ern. Es hat Spaß gemacht, mit Jürgen Ertel zusammen daran zu arbeiten.

Und das war's erstmal!

Lyrik

Über die Jahre habe ich einige Lyrik gesammelt, die ich geschrieben habe.

Lyriksammlung (2005, PDF) — Bitte nehmen Sie zur Kenntnis, dass die Kontaktinformation in diesem Buch veraltet ist. Wenn Sie mich kontaktieren möchten, verwenden Sie bitte den Kontakt-Reiter oben auf dieser Webseite.

Death Sentence (Rev.2) (Todesurteil)

Mary (Maria)

Gemälde

Manchmal mag ich es auch, zu zeichnen oder zu malen. Ich werde diese Bilder bald neu veröffentlichen (sie waren auf meiner MySpace-Seite, die ich vor einiger Zeit gelöscht habe).